Schriftgröße + Schriftgröße - Schriftgröße

Di, 23.12.2014

Autor

Schieflinger Grüne

02.02.2009 14:10

Eine Großfamilie der besonderen Art

In der Vorweihnachtszeit besuchten wir Schieflinger Grüne die Jugendwohngemeinschaft „Spatz’nnest“ in der Techelweger Straße. Der herzliche Empfang durch Hausleiter Arndt Kisser; die anschließende Hausführung; die entspannte Atmosphäre; die jugendlichen BewohnerInnen, die uns stolz ihre gemütlichen Zimmer zeigten – all das hinterließ bei uns einen sehr positiven Eindruck.
 

Seit Oktober 2001 finden hier bis zu 14 Jugendliche aus ganz Kärnten ein Zuhause, wenn es in ihrem richtigen Zuhause „nicht funktioniert“. Es handelt sich also NICHT um eine Therapiestätte für schwere Fälle, sondern um eine sozialpädagogische Einrichtung. Die Jugendlichen werden vom Jugendamt zugeteilt und wohnen freiwillig im Spatz’nnest. Für diese Betreuung zahlen die Eltern einkommensabhängige Beiträge an das Jugendamt. Betreiber des Hauses ist die Klagenfurter „AIS GesmbH“, die sich auf die Arbeit mit Jugendlichen spezialisiert hat. Derzeit arbeiten zehn Beschäftigte im Spatz’nnest. Hausleiter Kisser legt Wert darauf, seinen Jugendlichen ein möglichst normales Familienleben zu bieten. Dazu gehören neben Schule oder der Lehre auch gemeinsame Haus- und Gartendienste und Freizeitaktivitäten. Ein Schwerpunkt ist der Sport: im hauseigenen Fitnessraum finden die BewohnerInnen reichlich Möglichkeiten zum Austoben. 2009 wird wahrscheinlich erstmals ein Spatz’nnest-Bewohner am Ironman-Bewerb teilnehmen. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Musik – vor kurzem wurde eine Band gegründet.

 

Warum das „Spatz’nnest“ trotz all dieser Leistungen noch so wenig in der Schieflinger Öffentlichkeit präsent ist? Einerseits pendeln die Jugendliche alle aus und sind sehr ausgelastet, andererseits kommt auch keiner der Beschäftigten aus Schiefling. Hausleiter Arndt Kisser räumt ein, dass es bei der Integration im Ort noch hapert: „Wir haben leider wenig Kapazität für Öffentlichkeitsarbeit, aber wir freuen uns über jedes Angebot aus der Bevölkerung.“ Auch Sachspenden seien willkommen. Und: eine Köchin und Haushälterin wird gesucht. Ein Familienanschluss der besonderen Art ist garantiert!

 

Kontakt: Arndt Kisser, Tel. 0699/123 288 41, a.kisser@ais-jugend.at

Homepage: www.ais-jugend.at




Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang
  • Drucken